10. Recht des Luftfahrtunternehmens, die Beförderung von Fluggästen zu verweigern, und Beförderungsbeschränkungen

10.1 Recht des Luftfahrtunternehmens, die Beförderung von Fluggästen zu verweigern

Das Luftfahrtunternehmen behält sich das Recht vor, die Beförderung eines Fluggastes, der über ein Flugticket verfügt, jederzeit zu verweigern, wenn nach Ermessen des Luftfahrtunternehmens Folgendes vorliegt:

  • Stichhaltige Gründe im Interesse der öffentlichen Sicherheit;
  • wenn dies zur Einhaltung der anwendbaren Gesetze und Bestimmungen entweder im Ursprungs- oder im Zielland erforderlich ist;
  • wenn es aufgrund eines Verhaltens, Zustandes, Alters oder mentaler oder physischer Gegebenheiten des Fluggastes empfehlenswert ist;
  • wenn es eine erforderliche Maßnahme ist, um Schäden, Unannehmlichkeiten oder schwerwiegende Belästigungen anderer Fluggäste oder des Personals zu verhindern;
  • wenn es als erforderlich und empfehlenswert erscheint, da der Fluggast zu einem vorangegangenen Zeitpunkt wiederholt die Bestimmungen des Luftfahrtunternehmens nicht eingehalten hat;
  • wenn der Fluggast dem Luftfahrtunternehmen ein Dokument vorgelegt hat, das rechtswidrig ist, abgelaufen ist, als verloren oder gestohlen gemeldet wurde, mutmaßlich ein gefälschtes Dokument ist und das Änderungen jeglicher Art aufweist, die nicht vom Luftfahrtunternehmen gemacht wurden. In solchen Fällen behält sich das Luftfahrtunternehmen das Recht vor, ein solches Dokument einzubehalten.
  • wenn die Person, die am Check-in-Schalter des Luftfahrtunternehmens erscheint, nicht die Person ist, für die das Flugticket ausgestellt wurde. In diesem Fall behält sich das Luftfahrtunternehmen das Recht vor, ein solches Flugticket einzubehalten.
  • wenn der Fluggast nicht den vollständigen Preis des Flugtickets bezahlt hat oder eine Stornierung des Betrags von der Karte, die für die Zahlung benutzt wurde, beantragt hat;
  • wenn der Fluggast die in Absatz 8.1 und 11.2 dieser Geschäftsbedingungen aufgeführten Dokumente nicht mitführt.

10.2 Beförderungsbeschränkungen

Schwangere Frauen:

  • Das Luftfahrtunternehmen befördert schwangere Frauen, die sich bis einschließlich in der 27. Schwangerschaftswoche befinden, ohne dass ein medizinisches Attest vorgelegt werden muss. Findet die Reise zwischen der 28. und der einschließlich 35. Schwangerschaftswoche statt, muss ein ärztliches Attest im Original vorgelegt werden, das bestätigt, dass die Frau körperlich zum Fliegen in der Lage ist. Auf diesem Attest müssen ferner die Gültigkeitsdauer des Attests, die Ärztenummer und die Unterschrift des Arztes erscheinen. Frauen ab der 36. Schwangerschaftswoche dürfen nicht mehr fliegen.

Minderjährige:

  • Kinder unter 12 Jahren dürfen nur reisen, wenn sie in Begleitung ihres Vaters, ihrer Mutter, eines Vormunds oder in der Obhut einer Person über 16 Jahren reisen. Kinder über 12 Jahren dürfen, mit Ausnahme von Flügen ab einem italienischen Flughafen, alleine reisen. Von einem italienischen Flughafen aus müssen die Kinder über 14 Jahre alt sein, um alleine reisen zu dürfen. Babys unter 7 Tagen dürfen nicht an Bord eines Flugzeuges. Babys zwischen 7 Tagen und 2 Jahren reisen auf dem Schoß des Vaters oder der Mutter. Es ist nicht gestattet, einen zusätzlichen Sitz oder eine Wiege (ungeachtet der Bestimmungen in Abschnitt 6.9 dieser Bedingungen) für sie mitzunehmen.
  • Fluggäste unter 2 Jahren bezahlen einen Fixbetrag pro Flug, den Sie der Servicegebühren-Tabelle entnehmen können.
  • Passagiere unter 18 Jahren, unabhängig ihres Alters und egal ob alleinreisend oder in Begleitung, müssen ihr eigenes Ausweisdokument für jeden Flug im EU/Schengen-Raum (einschließlich Inlandsflügen) vorlegen, sowie einen gültigen Reisepass für jeden anderen Flug besitzen, unbeschadet der Richtlinien in Abschnitt 8 dieser Bedingungen.
  • Minderjährige Passagiere, aber über 14 Jahren, werden an Bord zugelassen, wenn sie über einen auf ihren Namen gültigen Personalausweis oder Reisepass verfügen. Kinder unter 12 Jahren müssen ebenfalls einen Reisepass oder Personalausweis besitzen.
  • Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Buchung ohne Rückerstattung zu stornieren und Ihnen das Boarding zu verweigern, wenn Sie sich nicht an die obigen Anforderungen für Kleinkinder, Kinder und Minderjährige halten.

Fluggäste mit Krankheiten und Infektionen:

  • Das Luftfahrtunternehmen verweigert die Beförderung von Fluggästen, die (möglicherweise) an einer schwerwiegenden Infektionserkrankung oder an einer Krankheit leiden, für welche die Gesundheitsbehörden eine öffentliche Warnung herausgegeben haben. Dazu zählen beispielsweise schwerwiegende Atemwegsinfektionen, Viruserkrankungen, Tuberkulose oder Lungenentzündung.