Am Flughafen

Sie sollten am Flughafen mit genügend Zeit ankommen, um in Ihr Gepäck einchecken zu können, den Sicherheitskontrollpunkt zu durchqueren und mindestens 35 Minuten vor dem Flug abzureisen.

  • Kommen Sie am Flughafen ca. zwei Stunden vor dem Abflug an;
  • Am Flughafen werden Anzeichen, Informationsflyer und Flughafenmitarbeiter Sie an die neuen Regeln erinnern.
  • In der Anfangsphase werden die Beutel am Flughafen kostenlos zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie dies als Option des letzten Ausfalls – je mehr Passagiere ordnungsgemäß verpacken, bevor sie nach Hause gehen, desto schneller werden die Passagiere in der Lage sein, durch Sicherheit zu gehen;
  • Falls Sie nicht richtig verpackt sind, dann finden Sie am Flughafen Packtische, wo Sie eine Anleitung erhalten werden.

Werden Sie am Sicherheitskontrollpunkt bereitet sein

  • Setzen Sie Ihre Beutel mit Flüssigkeiten bereit zum separaten x-raying am Sicherheitskontrollpunkt;
  • Entfernen Sie Computer und andere große elektrische Gegenstände aus Ihrem Handgepäck – diese Gegenstände müssen separat geröntgt werden;
  • Entfernen Sie den Mantel am Sicherheitskontrollpunkt. Es muss auch separat geröntgt werden;

Sie können Waren wie üblich jenseits der Sicherheitskontrollen Punkten kaufen

  • Artikel, die am Flughafen außerhalb der Sicherheitskontrollen (einschließlich Spirituosen, Parfüm und andere Flüssigkeiten) gekauft werden, sind von den neuen Regeln ausgenommen;
  • Sie können steuerfreie Waren am Flughafen wie gewohnt kaufen, aber bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Waren erhalten und die Quittung für Ihren Kauf, beide versiegelt in einer Plastiktüte. Die Tasche muss versiegelt bleiben, bis Sie Ihr endgültiges Ziel erreichen. Die Quittung ist wichtig, da sie eine Dokumentation für den Ursprung Ihrer Waren enthält, die von einigen Flughäfen verlangt wird.

Was kann ich bringen?

Bitte, planen Sie voran und packen Sie ordnungsgemäß erleichtern den Screening-Prozess und erleichtern Sie Ihre Reiseerfahrung am Flughafen. Erfahren Sie, was Sie in Ihrem Handgepäck verpacken können, bevor Sie am Flughafen anreisen, indem Sie die unten aufgeführten Listen ansehen. Auch wenn ein Artikel grundsätzlich erlaubt ist, kann er durch den Checkpoint einer zusätzlichen Abschirmung unterzogen werden oder nicht zulässig sein, wenn er während des Screening-Prozesses einen Alarm auslöst, scheint man manipuliert zu haben oder andere Sicherheitsbedenken aufzuwerfen:

  • Flüssigkeiten und flüssige Stoffe in Ihrem Handgepäck müssen in Behältern mit einer maximalen Kapazität von 100 ml (1/10 Liter) verpackt werden:

○ Wasser, Fruchtsaft, herzliche, Suppe und Sirup;

○ Parfüm, After-Shave-Lotion, Eau de Cologne und ähnliche Flüssigkeiten;

○ halbflüssige oder Gel-Substanzen wie Shampoo und Zahnpasta;

○ Öle und Lotionen wie Handlotion oder Sonnenschutzmittel;

○ Inhalt von Aerosolbehältern wie Deodorant, Rasierschaum und ähnlichen Stoffen;

○ Mischungen von festen und flüssigen Stoffen;

  • Sie können mehr als einen Container packen, aber nicht mehr als Sie in einem 1-Liter-Plastikbeutel passen können. Passagiere dürfen nur einen dieser Taschen mitbringen.
  • Die Tasche muss eine „transparente, wiederverschließbare Tasche mit einer maximalen Kapazität von einem Liter sein. Der Schließmechanismus muss ein integraler Bestandteil des Beutels sein. Sie können zum Beispiel wiederverschließbare „Gefrierbeutel“, die von vielen großen Supermärkten erhältlich sind, verwenden.
  • Holen Sie sich eine Tasche, die den Anforderungen der Behörden entspricht – und packen Sie Ihre Flüssigkeitsbehälter.

Die Europäische Kommission hat angegeben, dass Lippenstift, Lipgloss, feste Deodorants, Klebestifte und dergleichen nicht unter die neuen Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck fallen.

Verbotene Gegenstände

Die folgenden Gegenstände sind vollständig aus Flugzeugen verboten und sollten nicht zum Flughafen gebracht werden:

  • Explosions- und Brandschutzmaterialien;
  • brennbare Gegenstände;
  • Gase und Druckbehälter;
  • Streichhölzer;
  • Oxidationsmittel und organische Peroxide;
  • Gifte;
  • Infektiöse Materialien;
  • Korrosion;
  • Organische Werkstoffe;
  • Radioaktive Materialien;
  • Magnetische Werkstoffe;
  • Marihuana (Cannabis).